Start           Kontakt



aktuelles

40 Jahre Gerätehaus - Tag der offenen Tür

  

23.07.2017

Das 40 jährige Bestehen des Gerätehaus Zell in der Freiatzenbacher Straße wird mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, 23. Juli 2017 gefeiert.

Der Musikverein Atzenbach 1863 e.V. wird um 11 Uhr mit einem Frühschoppenkonzert das Fest eröffnen und das Mittagessen musikalisch umrahmen. Ab ca. 14 Uhr wird der Musikverein Utzenfeld zu einem Nachmittagskonzert die Besucher mit musikalischen Klängen verzaubern. Dazwischen wird es eine Dummy-Zieh-Challenge für Jedermann geben. Dies wird ein Wettbewerb, bei dem Mann und Frau zeigen kann welche Feuerwehr Qualitäten in ihm/ihr steckt. Der/Die schnellste wird mit einem Gewinn belohnt.

Nebem dem Mittagessen wird es auch einen Bierbrunnen und eine Kaffeestube für unsere Gäste geben.

Für unseren kleinen Gäste gibt es eine Hüpfburg und verschiedene Spiele. Sowie Informationen wie Mann/ Frau sich bei der Feuerwehr aktiv engagieren kann.

Ebenfalls können Sie verschiedene Sondereinsatzfahrzeuge des Landkreises Lörrach, der Berufsfeuerwehr Freiburg besichtigen. Ebenfalls kann ein Rettungswagen des Rettungsdienst Lörrach besichtigt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Zell feut sich auf Ihren Besuch

'

 

Wir leben Retten. Mach mit!

  

11.02.2017

Am Samstag den 11.02.2017 öffnen alle Feuerwehrgerätehäuser im Landkreis Lörrach ihre Tore. Natürlich machen auch wir dabei mit!
Interessierte dürfen uns gerne zwischen 10 und 14 Uhr in unserem Feuerwehrgerätehaus in der Freiatzenbacher Straße besuchen.
Wir freuen uns auf Sie.

weitere Informationen:
www.kfv-loerrach.de

'

 

Abschied

  

11.08.2016

Heute nehmen wir Abschied von einem Kameraden, einem Freund.

Vor einer Woche wurden wir früh morgens zu einem tragischen Verkehrsunfall gerufen. Leider konnten wir unserem Kameraden nicht mehr helfen. Nicht nur unseren Gruppenführer, nicht nur unseren Gerätewart, sondern vor allem einen guten Freund haben wir verloren.

Viele schwere Stunden liegen hinter uns, viele traurige Momente werden noch folgen. Doch wir sind dankbar, für viele schöne Stunden die wir mit ihm hatten. Unvergessliche Momente in denen wir mit ihm gesungen und gelacht haben, Kameradschaft gelebt haben.

Ruhe in Frieden unser Freund!

'

 

Alarmübung mit DRK OV Zell

  

19.07.2016

Am den 28. Mai 2016 um kurz nach 12 Uhr wurden die Rettungskräfte, über die Integrierte Leitstelle Lörrach, zu einer gemeldeten Explosion in einem Industriegebäude im Ortsteil Atzenbach alarmiert. Glücklicherweise handelte es sich nur um eine nicht angekündigte Alarmprobe.
Das Szenario wurden von Daniel Marterer (DRK) und Torsten Weinstein (Feuerwehr Zell) ausgearbeitet.
Das geplante Szenario hatte es in sich. Mehrere verletzte Personen waren im betroffenen Gebäudekomplex vermisst. Der Betreiber und sein Sohn konnten sich alleine ins Freie retten und somit den erst eintreffenden Führungskräften entsprechend wichtige Informationen liefern. Eine Verpuffung in der Lüftungsanlage wurde angenommen. Durch die Verpuffung entstand eine starke Rauchentwicklung innerhalb der Industriehallen.
Eine weitere Sachlage die, die Einsatzkräfte beachten mussten, war die installierte Photovoltaikanlage auf dem Dach. Nach dem alle vermissten Personen gerettet waren gab es durch das entstandene Gemisch eine „Durchzündung“ im Gebäude. Die umliegenden Gewerbe wurden mit entsprechenden Maßnahmen geschützt.
Mit insgesamt 64 Einsatzkräften der Feuerwehr Zell, 7 Mitglieder der Führungsgruppe Oberes Wiesental und 8 Einsatzkräften des DRK Ortsverein Zell wurde die Übung abgehalten. Insgesamt wurden 14 Fahrzeugen von DRK und Feuerwehr eingesetzt. Auch war die, im letzten Jahr ins Leben gerufene, Führungsgruppe Oberes Wiesental dabei. Die Führungsgruppe unterstützte den Übungsleiter bei organisatorischen Aufgaben. Sie erstelle beispielsweise eine Lageübersicht, Kräfteübersicht und führte übertragene Aufgaben aus.
Nach rund 25 Minuten konnte dem Übungsleiter gemeldet werden, dass alle vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet sind. Zirka eine Stunde nach Alarmierung konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Nach der Übung fand eine kurze Manöverkritik zur durchgeführten Übung statt. Das Fazit: Es war eine rundum gelungene Übung so das Resultat der Manöverkritik.

'

 

Rettungsteddys spenden Trost

  

05.06.2015

Seit kurzem kann die Freiwillige Feuerwehr Zell i. W. und der DRK Ortsverein Zell i. W. auf neue Einsatzkräfte stolz sein – der Rettungsteddy®.
Durch das „Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS (AKIK)“ wurden die Rettungsteddy® durch die Vorsitzende Monika Werner am 19. Mai 2015 übergeben.
Bereits schon fast traditionell findet in der Vorweihnachtszeit im Ortsteil Riedichen ein Weihnachtsbaum stellen statt.
Der Erlös kommt solchen Aktionen zu Gute.
Neben vielen anderen örtlichen Vereinen im Ortsteil Riedichen engagiert sich dort auch die Feuerwehr Abteilung Riedichen um das Abteilungskommando Werner Kuttruff und Kai Berger.
Ein Unfall, ein Notfall, daheim oder unterwegs, im Kindergarten, in der Schule, beim Spielen – und schon gerät die Welt der Kleinen aus den Fugen.
Was Erwachsene dank ihrer Erfahrung meist gut meistern, liegt den Kinder noch lange auf Seele. In diesem Fall ist der Rettungsteddy® genau die richtige Hilfe!
Mit dem in der Hand Rettungsteddy® werden die Einsatzkräfte vom furchteinflößenden Fremden zum helfenden Freund. Viele Rettungskräfte greifen bereits auf diesen kleinen Kameraden zurück – und das mit Erfolg!
Gerade bei Kleinkindern im „magischen Alter der Märchenfiguren“ zeigt die Erfahrung, dass der Teddy für sie „heilende Kräfte“ besitzt.

Vielen Dank für diese wertvollen neuen Kameraden an das „Aktionskomitee KIND IM KRANKENHAUS“.

'

 

Frohes neues Jahr 2015

  

01.01.2015

Das Jahr 2014 ist Vergangenheit! Ein passender Zeitpunkt Revue passieren zu lassen.
Im Jahr 2014 musste die Freiwillige Feuerwehr Zell im Wiesental 60mal zu Notlagen ausrücken.
Des weiteren liegen viele Stunden Ausbildung hinter uns. Das neue HLF20 konnte am 14. September feierlich eingeweiht werden. Im November hat die Feuerwehr Zell eine gebrauchte DLK23/12 erworben.
Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns, viel haben wir verbessert, viel haben wir bewirkt, Vielen konnten wir in Notlagen helfen - Wir freuen uns auf das neue Jahr mit neuen Aufgaben!
Danke an Alle die in irgendeiner Art und Weise die Feuerwehr Zell im Wiesental unterstützen bzw. unterstützt haben! Allen unseren Kameradinnen und Kameraden der Rettungsorganisationen sowie allen Homepage Besuchern wünschen wir ein frohes neues Jahr 2015!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Zell im Wiesental

'

 

Einweihung: Das neue HLF ist da

  

14.09.2014

Seit einigen Wochen haben wir nun unser neues HLF 20. Nach Wochen des intensiven Übens, soll es nun am Sonntag den 14. September 2014 seiner Bestimmung übergeben werden. Hierzu wollen wir die Zeller Bevölkerung sowie alle anderen Interessierten herzlichst einladen.

Der Ablauf wird wie folgt sein:
09:00 Uhr - ökumenischer Gottesdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung
11:00 Uhr - Frühschoppen Konzert der Stadtmusik Zell im Wiesental
14:00 Uhr - Schauübung der Jugendfeuerwehr Zell im Wiesental

Während der des gesamten Tages kann man sich an diverse Infostände informieren:
- Jugendfeuerwehr (Jugendgruppe+Kindergruppe)
- Rauchmelder (Fa. Heller &/od. Fa. infotronic)

Zusätzlich wird es eine Fahrzeugschau mit neuen Feuerwehr Fahrzeugen aus dem Lkr. Lörrach, sowie den Fahrzeugen der Feuerwehr Zell im Wiesental geben.

'

 

Firefighter Combat Challange Bayern

  

17.08.2014

Vom 15. bis zum 17.08.2014 fand in Geiselwind die erste „Firefighter Combat Challenge Bayern“ im Rahmen der Feuerwehr Messe Geiselwind statt. Bei der Firefighter Combat Challenge handelt es sich um einen sportlichen Wettkampf, welcher den Ablauf eines Löscheinsatzes mit Personenrettung simuliert.

Als Teil des Team Südbaden waren mit Thomas Philipp und Peter Seider auch zwei Zeller Kameraden unter den 118 Startern. Für Peter ging es bei seiner ersten Challenge hauptsächlich darum durch zu kommen. Dies erreichte er mit einem 50. Platz in seiner Altersklasse und einem 82. Gesamtplatz. Thomas, der Routinier von beiden erreichte in der Altersklasse den 27. und in der Gesamtwertung den 43. Platz. Das gemeinsame Tandem landete auf dem 18. Platz.

Die Staffel des Team Südbadens, bestehend unter anderem aus Thomas Philipp, erreichte einen sensationellen dritten Platz. Noch besser schnitt das Team in der Teamwertung ab, welche das Team Südbanden anführte. Weitere Mitglieder des Teams waren Peter Joba (FF Müllheim), Philipp Kaiser (Gesamtsieger – FF Rheinhausen), Ingo Lausen (FF Freiburg-Lehen) und Rico Paulusch (FF Müllheim).

weitere Informationen:
www.facebook.com/fwsport

'

 

Feuerwehrausbildungszentrum Eschbach

  

07.07.2013

Am 6. Juli besuchten 8 Kameraden der Feuerwehr Zell im Wiesental das Regionale Feuerwehrausbildungszentrum "FAZ" in Eschbach.
Der Tag began mit dem herrichten der Übungsanlage, des Brandcontainers und organisatortischen Dingen.
Erste Station im Brandcontainer war die "Wärmegewöhnung". Hier konnten die Teilnehmer die Wärmestrahlung des Feuers, die Bedeutung von Luftpolstern unter der Einsatzkleidung und die Trennung zwischen sichtbaren und nicht sichtbaren Bereich in einem brennenden Wohnraum kennenlernen.
Weitere Übungseinheiten waren: Vorgehen in einen Kellerraum, Brandbekämpfung in Wohnräumen, Öffnen von heißen Eingangstüren, Suchen und Rettung von vermissten Personen in brennenden Gebäuden.
Nach jeder Übungseinheit wurde das Positive und Negative besprochen und analysiert.
Um ca. 14 Uhr war der Übungstag in Eschbach beendet. Ein anstrengender aber auch sehr lehrreicher Tag für die teilnehmenden Kameraden der Feuerwehr Zell im Wiesental.
An dieser Stelle auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Ausbilder der "FAZ".

Bilder zum Übungstag hier:
Bilder FAZ Eschbach - Juli 2013

'

 

Besuch beim städtischen Kindergarten

  

02.05.2013

Anfang Mai besuchten zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental den örtlichen städtischen Kindergarten. Den ganzen Morgen wurden die Kinder über die Feuerwehr und das verhalten im Ernstfall informiert. Als Highlight stand auch die genaue Begutachtung des mitgebrachten Fahrzeugs auf dem Plan. Die Kinder konnten sich jedes Detail des Fahrzeugs anschauen und die Kameraden mit fragen löchern. Mit einem kleinen Präsent bedankte sich der Kindergarten bei der Feuerwehr.
Wir hoffen, wir konnten den kindern einige Dinge vermitteln. Vielleicht sehen wir das eine oder andere Kind ja später wieder als Kamerad in unseren Reihen.

'

 

neuer ELW für die FFW Zell

  

01.04.2013

Endlich ist er da! Als besonderen Dank an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Zell i. W. hat sich Bürgermeister Rümmele zu einer besonderen Aufmerksamkeit hinreißen lassen. Am heutigen Ostermontag Morgen überreichte er Kommandanten Thomas Roth den Schlüssel für den nagelneuen ELW. Er dient nicht nur als Einsatzleitfahrzeug sondern kann dank mobilem Hilfeleistungssatz und Feuerlöscher im Kofferraum auch als Vorausrüstwagen genutzt werden. Das Fahrzeug ist ein BMW Z 4 und wurde eigens für die Zeller Feuerwehr aufgebaut und ist so bisher einzigartig. In Gedenken an den kürzlich verstorbenen Schwan "Hansi" lies Bürgermeister Rümmele auf dem Schaltknauf eine gravierte Messingplatte mit einem Schwanenabbild anbringen.

'

 

Simulierter Dachstuhlbrand in Hausen

  

13.03.2012

Am vergangenen Samstagnachmittag gegen 15.15 Uhr wurden die Feuerwehren aus Zell und Hausen sowie das Deutsche Rote Kreuz Ortsverein Zell zu einem Dachstuhlbrand nach Hausen alarmiert. Es handelt sich jedoch nicht um einen Ernstfall sondern vielmehr um eine geplante „Alarmübung“.
An der simulierten Einsatzstelle eingetroffen begann man umgehend nach der Suche der Verletzten Personen im betroffenen Gebäudekomplex.
Um die Einsatzbedingungen zu erschweren wurde das Gebäude mittels Nebelmaschinen vernebelt und somit die Sicht der Atemschutzgeräteträger erschwert.
Von mehreren Seiten des Gebäudes ging man mittels „Steckleitern“ bzw. über das Treppenhaus in das 1. Obergeschoss des Gebäudes vor. Gleichzeitig wurden die Wasserversorgung aus dem Fluss „Wiese“ und den umliegenden Hydranten hergestellt. Auch die Drehleiter aus Zell kam zum Einsatz, mit dieser hatte man eine Riegelstellung zu den umliegenden Gebäuden sichergestellt.
Nach wenigen Minuten konnten bereits die ersten Personen über die „Steckleiter“ gerettet werden. Danach übernahm die weitere Versorgung das DRK. Hierzu wurde ein Platz eingerichtet auf dem die verletzten Personen betreut und versorgt wurden.
Zum Schluss der Übung wurde dann noch ein Atemschutzunfall simuliert. Der verletzte Feuerwehrmann wurde dann mit einem Rettungsschlitten aus der Gefahrenzone verbracht und zur weiteren Betreuung dem DRK übergeben.
Nach dem wieder alle Gerätschaften und Material versorgt waren riefen die Verantwortlichen zu einer Abschlussbesprechung zusammen. Hier konnte dann der erprobte Ernstfall noch einmal belichtet und diskutiert werden.
Im Großen und Ganzen waren die Verantwortlichen mit dem Ablauf der Übung zufrieden.

'

 

Besuch bei der Feuerwehr - Feuerwehrleute der Zukunft

  

24.08.2011

Am Mittwoch den 24. August 2011 machte das Zeller Kinderferienprogramm Stadion bei der Zeller Feuerwehr. Viel Spaß und Spannung erlebten die 14 Mädchen und Jungs, die den Weg in das Gerätehaus der Zeller Feuerwehr gefunden hatten.
Für die Kinder wurden fünf Stationen vorbereitet. Im Einzelnen waren dies:
Absetzen eines Notrufs, Fahrt mit der Drehleiter, Feuerwehrmann mit Atemschutzgerät erleben, Erlebnis im Löschfahrzeug und natürlich durfte ein Wasserspiel nicht fehlen.
Zum Abschluss des Nachmittags bekamen die Mädchen und Jungs eine Grillwurst und ein Getränk zur Stärkung.
Damit die Kinder den Nachmittag nicht so schnell aus dem Gedächtnis verlieren, bekam jedes Kind eine kleine Urkunde mit dem eigenen Foto darauf ausgehändigt.

Interesse an der Jugendfeuerwehr bekommen und mindestens 10 Jahre alt? Dann kommt doch einfach vorbei! Die nächste Probe der Jugendfeuerwehr ist am 14. September 2011 um 18.30 Uhr im Feuerwehrheim Zell im Wiesental. Wir freuen uns auf Euch!

'

 

159. Hauptversammlung in Zell

  

13.05.2011

Am 16. April 2011 fand die 159. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental im katholischen Pfarrsaal in Zell statt. Durch die Stadtmusik Zell im Wiesental wurde der Abend musikalisch umrahmt.
Wie gewohnt informierte Stadtkommandant Thomas Roth mit seinem Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres umfassend. Mit sieben geretteten Personen und ca. 804 Einsatzstunden lag man etwa auf demselben Niveau wie im Vorjahr 2009. Insgesamt hatte die Feuerwehr Zell im Jahr 2010, 50 Einsätze zu bewältigen. Zu den größten Brandeinsätzen gehörte der Silobrand, vergangenen Dezember, in Häg Ehrsberg.
Im Tätigkeitsbericht des Kommandanten wurde auch noch einmal auf die durchgeführte Veranstaltung „Feuerwehr im Wandel der Zeit“ die im Rahmen der 200 Jahre Stadt Zell im Wiesental Feier ihre Platz fand.
Um mit dem Stand der Technik zu gehen stand auch im Jahr 2010 die Ausbildung im Vordergrund. Neben den durchgeführten 87 Übungen, waren die Atemschutzgeräteträger auf der Atemschutzstrecke in Schopfheim um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Zehn Kameraden absolvierten die Feuerwehr Grundausbildung, drei Kameraden besuchten den Maschinisten Lehrgang und drei Kameraden waren am Seminar für Technische Hilfeleistung in Rheinfelden. Erfolgreich von der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal kam Kurt Schwald zurück. Dieser sich nun Löschmeister nennen darf.
Mit ca. 360 Stunden Jugendarbeit war das Jahr 2010 wieder ein arbeitsreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr. Derzeit sind 33 Jugendliche, darunter sieben Mädchen, in der Jugendfeuerwehr vertreten. Neben theoretischem Wissen und praktischen Übungen kam der Spaß natürlich nicht zu kurz. Im Jahr 2010 feierte die Jugendgruppe Gresgen ihr 35-jährigen Jubiäum dieses mit einem Spiellauf gebührend gefeiert wurde.
Auch dieses Jahr zeigte die Jugendarbeit wieder ihre „Früchte“, sechs Jugendliche konnten in den Aktiven Feuerwehr Dienst übernommen werden.
Verabschieden musste sich die Jugendfeuerwehr Zell von ihrem Betreuer Peter Seider der aus beruflichen Gründen das Amt nicht weiter ausüben konnte. Sein Nachfolger ist Jürgen Seider. Zum neuen Abteilungskommandant Adelsberg wurde Peter Lederer und zum stellvertretenden Abteilungskommandant Marcel Weigele einstimmig bestätigt.
Für 20-jährigen Feuerwehrdienst wurden Jörg Spitz, Jörg Zentgraf und Maik Kiefer von Bürgermeister Rümmele geehrt. Für 25-jährige Dienstzeit konnte Christoph Rudiger das Feuerwehr Ehrenzeichen in Silber entgegen nehmen. Noch einmal 15 Jahre länger dabei sind Manfred Kiefer und Klaus Berger, diese das Ehrenzeichen in Gold erhalten haben.
Nach diversen Wortmeldungen von Polizei, DRK und weiteren Rednern konnten Kommandant Thomas Roth die 159. Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental schleißen.

Bildquelle: Badische Zeitung (19.04.2011)

Link: „Weiterbildung stand im Vordergrund“ – Markgräfler Tagblatt (18.04.2011)
Link: „Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst“ – Markgräfler Tagblatt (21.04.2011)
Link: „Zeller Feuerwehr hatte 50 Einsätze zu bewältigen“ – Badische Zeitung (19.04.2011)

'

 

18. Mitgliederversammlung - Feuerwehrverein

  

13.05.2011

Die 18. Mitgliederversammlung des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental, Abteilung Zell im Wiesental e.V. fand am 02.04.2011 im Feuerwehrheim in Zell statt.
Nach dem Vorstand Torsten Weinstein die anwesenden Mitglieder begrüßte, stellte Schriftführer Jörg die Beschlussfähigkeit fest.
Im Jahresbericht des Vorstandes erläuterte Torsten Weinstein die Aktivitäten des Feuerwehrvereins im Jahr 2010. Einer der Hauptaktivitäten war die Veranstaltung „Feuerwehr im Wandel der Zeit“ diese im Rahmen der 200 Jahre Stadt Zell im Wiesental Feier stattfand. Die Veranstaltung fand sehr guten Zuspruch bei der Bevölkerung. Auch sehr gut angekommen sind die durchgeführten Schauübungen die, die Epochen der Feuerwehr Zell darstellten.
Für das Jahr 2011 sind die Anschaffung einer neuen Nebelmaschine sowie Wetterjacken für die Jugendfeuerwehr vorgesehen.
Daraufhin verlas Schriftführer Jörg Zentgraf das Protokoll der letztjährigen 17. Mitgliederversammlung. Durch Maik Kiefer wurde den Mitgliedern ein Einblick in die finanzielle Situation gegeben. Die einwandfreie Kassenführung wurde durch die Kassenprüfer belegt.
Bei der diesjährigen Versammlung standen die turnusmäßigen Wahlen auf der Tagesordnung. Kassenwart Maik Kiefer stellte sein Amt als Kassierer zur Verfügung. Sein Nachfolger ist Daniel Friedrich. Mit einem klaren Votum wurde der erste Vorstand Torsten Weinstein sein Stellvertreter Daniel Kummerer und Schriftführer Jörg Zentgraf von der Versammlung bestätigt.
Auch Kommandant Thomas Roth bedankte sich beim Verein für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Zum Schluss der Versammlung bedankte sich Torsten Weinstein beim scheidenden Kassierer Maik Kiefer.

Bildquelle: Badische Zeitung (08.04.2011)

Link: „Nebelmaschine finanziert“ – Markgräfler Tagblatt (05.04.2011)
Link:„Die Unterstützer der Feuerwehr“ – Badische Zeitung (08.04.2011)

'

 

Jahresabschlussübung der Feuerwehr Zell im Wiesental

  

23.11.2010

Lagerhallenbrand auf dem Recyclinghof in Atzenbach

Ein bis zweimal im Jahr werden die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental auf die Probe gestellt.
Was kann man darunter verstehen?
Ein reales Einsatzszenario, in diesem Falle ein Lagerhallenbrand auf dem Recyclinghof, wird durch den Kommandanten und seinem Stellvertreter geplant und ausgearbeitet. Da außer den beiden Organisatoren keiner von dieser sogenannten „Alarmübung“ informiert wird, verläuft für die Mannschaft diese Übung wie ein „Ernstfall“.
Warum wird eine solche Übung durchgeführt?
Eine normale Feuerwehrübung läuft ohne die sogenannten „Stressfaktoren“ ab. Bei einem realen Einsatzszenario sind diese „Stressfaktoren“ vorhanden und die Verantwortlichen können überprüfen wie ihre Mannschaft, neben der immer vorhandenen körperlichen Belastung, mit diesen zusätzlichen Faktoren umgehen können.Auch kann ein mögliches Zusammenspiel zwischen einzelnen Feuerwehren überprüft werden.
Am Samstag den 20.11.2010 um kurz vor 16 Uhr war es nun soweit. Die Mannschaften der Feuerwehren Zell und Atzenbach wurden über die Integrierte Leitstelle aus Lörrach, mittels der Funkmeldeempfänger, alarmiert. Nach wenigen Minuten Rüstzeit der Feuerwehrfahrzeuge, rückten sechs Fahrzeuge zum Recyclinghof in Atzenbach aus. Am Übungsort eingetroffen wurden die Feuerwehrleute durch erzeugte „Explosionen“ und künstlich hergestellten Rauch empfangen. Nach rund 10 Minuten wurden die Abteilungen Mambach und Riedichen zur Verstärkung herangezogen. Da auf dem Gelände des Recyclinghofes keine Wasserversorgung vorhanden ist, war eine der Hauptaufgaben Löschwasser an den Einsatzort zu fördern. Dies konnte durch den im letzten Jahr angeschafften Gerätewagen Logistik, der bei einem Brandeinsatz mit 1000 Meter Schlauchmaterial und einer leistungsstarken Pumpe bestückt ist, problemlos bewältigt werden. Natürlich galt es in erster Linie den Brand der Lagerhalle, in der die verschiedensten Betriebsstoffe lagerten, unter Kontrolle zu haben. Zu schützen galt es auch die umliegenden Gebäude, damit sich diese nicht durch die Wärmestrahlung selbst entzünden.
Nach rund 40 Minuten konnte Stadtkommandant Thomas Roth die Meldung „Brand aus“ von den zuständigen Führungskräften empfangen. Nachdem die Fahrzeuge wieder bestückt waren berief das Kommando Thomas Roth und Maik Kiefer die 46 Mann zu einer Abschlussbesprechung ein.
Das Kommando zeigte sich mit dem Ablauf der Alarmübung und dem Zusammenspiel der einzelnen Abteilung zufrieden, jedoch gibt es noch Verbesserungspotential. Danach ging es in den gemütlichen Teil über und die Feuerwehrleute konnten sich bei einer Mahlzeit stärken.

'

 

Ankommen - Nicht umkommen!

  

26.10.2010

Neuer Videoclip „Ankommen! nicht umkommen.“ mahnt zu mehr Vorsicht

Jedes Jahr verunglücken freiwillige Feuerwehrleute, wenn sie sich nach dem Alarm auf den Weg zum Feuerwehrhaus begeben. Der neue 1-minütige Videoclip „Ankommen! nicht umkommen.“ zeigt in kurzer, knapper Weise die Botschaft, auf die es ankommt: Es nach dem Alarm besonnen angehen zu lassen und den Weg zum Feuerwehrhaus zwar zügig, jedoch sicher zurückzulegen. Schließlich ist das sichere Ankommen am Feuerwehrhaus und an der Einsatzstelle oberstes Ziel. Bewusst haben die Feuerwehr-Unfallkassen Nord und Mitte bei diesem Thema darauf verzichtet, einen Schulungsfilm mit belehrendem Charakter zu schaffen. Der kurze Videoclip eignet sich, um auch jüngere Feuerwehrangehörige zu sensibilisieren. Er kann im Internet angesehen werden und soll seine wichtige Botschaft auf diesem Wege möglichst schnell verbreiten.

Der Film ist im Auftrag der Kooperationspartner Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord und Feuerwehr-Unfallkasse Mitte in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Medien der Fachhochschule Kiel und der Freiwilligen Feuerwehr Kiel-Dietrichsdorf entstanden. Zwei weitere Videoclips zu Unfallverhütungsthemen sind in Vorbereitung.

Und hier können Sie den Film ansehen:
Videoclip

'

 

Feuerwehrtag am 13.06.2010

  

04.06.2010

Die Freiwillige Feuerwehr Zell lädt die Zeller Bevölkerung recht herzlich am 13.06.2010 ab 11.00 Uhr ins Feuerwehrheim Zell ein.
Dort findet ein so genannter „Feuerwehrtag“ statt, der im Rahmen der 200 Jahre Stadt Zell im Wiesental Feier veranstaltet wird.
Die Stadtmusik Zell gibt an dieser Veranstaltung ein Frühschoppenkonzert das um 11.00 Uhr beginnt.
An diesem „Feuerwehrtag“ möchten wir Ihnen den geschichtlichen Verlauf der Freiwilligen Feuerwehr Zell näher bringen.
Auf die Besucher warten vier spannende, interessante aber auch nostalgische Vorführungen. Die von unseren Abteilungsfeuerwehren, und einer Abordnung unserer Freunde aus Läufelfingen (Schweiz) dargeboten werden.
Neben diesen eigens einstudierten Darbietungen, ist die Jugendfeuerwehr mit einem Informationsstand vertreten.
Hier können sich interessierte Mädchen und Jungen über die Jugendfeuerwehrarbeit ein Bild machen.
Natürlich steht einer Besichtigung des Fuhrparks der Zeller Feuerwehr nichts im Wege.
Mit einem leckeren Mittagsmenü und Steaks vom Holzofengrill ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Natürlich sind Sie auch recht herzlich eingeladen unsere Kaffeestube mit leckerem Kuchen und frischem Kaffee zu besuchen.

Auf Ihr Kommen freut sich die Freiwillige Feuerwehr Zell im Wiesental – Ihr Partner für Ihre Sicherheit!

'

 

158. Hauptversammlung in Gresgen

  

30.03.2010

Am 27.03.2010 fand im Bürgerzentrum im Ortsteil Gresgen, die 158. ordentliche Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental statt. Die musikalische Unterhaltung übernahm der Musikverein Gresgen.
Im Tätigkeitsbericht von Stadtkommandant Thomas Roth konnte, wie auch in den Vorjahren, von einem normalen aber arbeitsreichen Jahr berichtet werden. Durch den Einsatz der Zeller Floriansjünger wurden im vergangenen Jahr 18 Personen gerettet.
Die Einsatzstunden wurden im Vergleich zum vorangegangen Jahr wieder leicht gesteigert. Im Jahr 2009 lagen die Einsatzstunden etwa bei 822 Stunden.
Einer der arbeitsintensiven war wohl der Großbrand auf dem Bahnhofsareal in Zell. Nicht zu vergessen die schweren Verkehrsunfälle im Freiatzenbacher- Tunnel und auf der B317 bei Mambach.
Um den Ausbildungsstand stetig auf dem neusten Stand zu halten, nahmen im vergangenen Jahr 18 Kameraden am Sprechfunker Lehrgang teil. Des Weiteren elf Kameraden am Truppführer Lehrgang, ein Kamerad am Atemschutz Lehrgang, zwei Kameraden am Maschinisten Ausbildung, ein Kamerad am Jugendgruppenleiter Lehrgang und ein Kamerad am Zugführer Lehrgang auf der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal.
Weitere Termine auf der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal nahmen die Kommandanten der jeweiligen Abteilungen sowie Thomas Roth und Maik Kiefer teil.
Stolz ist man auch auf die Wettkampfgruppe, die das Goldene Leistungsabzeichen „Baden Württemberg“ in der Sonderstufe bei der Feuerwehr Bad Säckingen vergangenes Jahr errungen hat. Die Gruppe bestand aus einer gemischten Gruppe mit der Feuerwehr aus Maulburg.
Mit einem ausführlichen Tätigkeitsbericht von Jugendwart Christoph Schleith wurde das Jahr 2009 der Jugendfeuerwehr Zell, den anwesenden Kameraden geschildert. Einer der Highlights war wohl der „Berufsfeuerwehrtag“ der im September durchgeführt wurde. Dieses Jahr konnten einige Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in die Aktive Mannschaft vollzogen werden. Dies zeigt immer wieder wie wichtig die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist.
Bei der diesjährigen Hauptversammlung standen auch einige Wahlen an. Eine eindeutige Bestätigung in seinem Amt erhielt Stadtkommandant Thomas Roth. Des Weiteren wurden die Abteilungskommandanten Karlheinz Schleith (Atzenbach) und Markus Schleith (Gresgen) in ihren Ämter bestätigt. Zu neuen Stellvertretern wurden gewählt Kurt Schwald (Atzenbach), Peter Lederer (Adelsberg) und Frank Kiefer (Gresgen).
Zwei verdienten Kameraden wurde an der diesjährigen Hauptversammlung gedankt. Dies war einmal Alfred Pfeuffer, er hatte 20 Jahre lang den Abschnitt Zell im Verbandsausschuss vertreten. Zweitens Manfred Freuschle, ihm wurde für seine langjährige Tätigkeit als Abteilungskommandant (Adelsberg) und zuletzt als Stellvertreter gedankt.
Das Ehrenzeichen des Landes in Silber (25-jährige Tätigkeit), konnte dieses Jahr drei Kameraden verliehen werden.

Bildquelle: Badische Zeitung vom 29.03.2010

Link: Zeitungsartikel Badische Zeitung vom 29.03.2010

Link: Zeitungsartikel Markgräfler Tagblatt vom 29.03.2010

'

 

Fuhrpark der Feuerwehr Zell im Wiesental

  

29.12.2009

Seit dem 29. Dezember 2009 ist der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental, unter der Rubrik "über uns" dort im Untermenü "Fahrzeuge" zu finden.
Der Fuhrpark der Feuerwehr Zell erstreckt sich über sechs Fahrzeuge und einem Lichtmastenanhänger. Die sechs Fahrzeuge sind im Einzelnen: - 2 Löschgruppenfahrzeuge, 1 Drehleiter mit Korb, - 1 Gerätewagen Logistik, 1 Mannschaftstransportwagen und ein Einsatzleitwagen.

Bei Fragen oder Anregungen, einfach unter "Kontakte" eine Person kontaktieren.

PS: Um direkt zum Fuhrpark zu gelangen, einfach den Link bei "weitere Informationen" anwählen!

weitere Informationen:
www.jugendfeuerwehr-zell.de/aktiv/new/index.php?inhalt=ueberuns&dB=FAHRZ&id=0

'

 

Truppführer Lehrgang bei der Feuerwehr Zell i.W.

  

10.11.2009

Vom 21. bis 31. Oktober 2009 fand die sogenannte „Truppführerausbildung“ der freiwilligen Feuerwehren bei der Feuerwehr Zell statt. Die Truppführerausbildung ist die letzte Ausbildung, die auf Landkreisebene statt findet, zu gleich ist es die erste Führungsposition für eine Feuerwehrfrau bzw. -mann.
Insgesamt waren es 19 Teilnehmer, darunter auch eine Feuerwehrfrau. Das Alter der Teilnehmer erstreckte sich von 19 bis 42 Jahren. Diese kamen aus den folgenden Feuerwehren: Acht Teilnehmer von der Feuerwehr Fröhnd, ein Teilnehmer aus Malsburg – Marzell und zehn Teilnehmer von der Feuerwehr Zell, darunter auch von den Abteilungswehren Adelsberg, Atzenbach und Mambach. In 16 Theoriestunden wurden die Themen Rechtsgrundlagen und Organisation der Feuerwehr, Fahrzeugkunde, Einsatzmöglichkeiten von Löschmitteln und ihre Wirkungsweise, Verhalten bei Gefahren, Brandsicherheitswachdienste und Technische Hilfeleistung. Das erlernte Theoriewissen konnten die Teilnehmer in den 19 Praxisstunden umsetzten. Im Praxisunterricht wurden u.a. der Löscheinsatz und das Vorgehen bei einem Verkehrsunfall vertieft.
Zum Abschluss der Ausbildung mussten die Teilnehmer eine schriftliche Prüfung ablegen, diese bestand aus 35 Fragen aus den verschiedenen erlernten Bereichen.
17 Teilnehmer durften sich am vergangenen Samstagnachmittag „Truppführer“ nennen. Der Lehrgang stand unter der Leitung des Ausbilders, und zu gleich Abteilungskommandant der Abteilung Atzenbach, Karlheinz Schleith. Dieser wurde durch weitere Gruppen- und Zugführer der Feuerwehr Zell unterstützt.

einige Impressionen der Einweihung sind unter der Rubrik Bilder zu finden!

'

 

Leistungsabzeichen Sonderstufe

  

21.06.2009

Am 20. Juni 2009 haben zwei Gruppen bestehend aus den Feuerwehren Maulburg und Zell, das Leistungsabzeichen in Sonderstufe in Bad Säckingen (Landkreis Waldshut) mit Erfolg bestanden.
Die Wettkampfgruppe stand unter der Führung von Gruppenführer Stephan Männer der Freiwilligen Feuerwehr Maulburg.

Mit dem erringen der Sonderstufe ist die Wettkampfgruppe der Feuerwehr Maulburg und Zell, die erste im Landkreis Lörrach die dies geschafft hat.

Im Bundesland Baden Württemberg sind die Leistungsabzeichen der Freiwilligen Feuerwehren in drei Stufen gegliedert. Beginnend bei „Bronze“ das aus einer Übung zur Brandbekämpfung besteht. In der zweiten Stufe „Silber“ muss die Gruppe zusätzlich eine Technische Hilfeleistung durchführen. In der höchsten Stufe Gold kommt zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung noch eine Theorie-Prüfung hinzu, bei der jedes Feuerwehrmitglied auf sich alleine gestellt ist.

Im Landkreis Waldshut gibt es jedoch noch eine Stufe über Gold: Die „Sonderstufe“. Die Bestandteile sind die Gleichen wie bei Gold. Damit will man erreichen, die Wettkampfgruppen, die drei Jahre gemeinsam gearbeitet haben, für ein weiteres Jahr zusammenzuhalten. Wie bereits erwähnt besteht das Leistungsabzeichen der Sonderstufe aus drei verschiedenen Leistungspunkten: Teil eins ein vorgegebener Löschangriff bei dem ein Garagenbrand und eine Personenrettung simuliert werden. Danach folgt eine Technische Hilfeleistung bei der die Feuerwehrleute eine eingeklemmte Person nach einem Verkehrsunfall retten. In der abschließenden schriftlichen Prüfung muss jedes Mannschaftsmitglied 30 Fragen aus verschiedenen feuerwehrtechnischen Bereichen beantworten.

Die ersten Proben, um sich auf dieses Leistungsabzeichen vorzubereiten fanden bereits Anfang April statt. Bis zur Abnahme am 20. Juni folgten viele weitere Übungen, bei denen eine stattliche Anzahl von Stunden erbracht wurde. Dies fand für die Mitglieder der Wettkampfgruppe freiwillig neben dem normalen Feuerwehrdienst statt.

Am 20. Juni um 12:30h war es dann soweit, alle 15 Mitglieder der Wettkampfgruppe hatten das Leistungsabzeichen „Sonderstufe“ an der Brust hängen!

einige Impressionen dieser Leistungsabzeichenabnahme sind unter Rubrik Bilder zu finden!

'

 

GW Logistik wurde eingeweiht - 06.Juni 2009

  

16.06.2009

Leider hatte der Wettergott mit der Feuerwehr Zell an der Einweihung des Gerätewagens, am 06. Juni 2009 keine Nachsicht. Zwischen eine paar wenigen Sonnenstrahlen und vieler nasser Tropfen wurde das neu in Dienst gestellte Feuerwehrfahrzeug gebührend eingeweiht.
Trotz des schlechten Wetters begaben sich doch einige Interessierte, aber auch Kameraden aus den umliegenden Feuerwehren, ins Feuerwehrheim nach Zell.
Neben der symbolischen Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister der Stadt Zell, und der Musikalischen Unterhaltung durch die Zeller Wildsaumusik standen verschiedene Demonstrationen auf dem Programm.
Eine davon war ein simulierter Verkehrsunfall bei dem eine Person eingeklemmt wurde. Den Besuchern wurde eine fachgerechte aber auch Patienten schonende Rettung demonstriert. Natürlich kam hier der Gerätewagen Logistik nicht zu kurz. Er sorgte für die notwendigen Materialien, die nicht auf dem Löschfahrzeug vorhanden sind, die aber für eine solche Rettung notwendig sind. Eine zweite Demonstrationen war ein Brand in einer Scheune, der sich beispielsweise in einem Ortsteil von Zell wieder spiegeln könnte. Dabei wurde mit dem Gerätewagen eine "lange" Schlauchleitung von ca. 300m in kürzester Zeit verlegt. Auf dem GW Logistik hat die Feuerwehr Zell der Zeit Schlauchmaterial von ca. 1000m = 1km.

einige Impressionen der Einweihung sind unter der Rubrik Bilder zu finden!

'

 

Einweihung Gerätewagen Logistik

  

23.05.2009

Am Samstag den 06. Juni 2009 ab 15.00 Uhr, findet die Einweihung des neuen Gerätewagen „Logistik“ im Feuerwehrheim in Zell im Wiesental statt. Zu dieser Veranstaltung ist die gesamte Bevölkerung recht herzlich eingeladen!
Dieser Gerätewagen ist eine Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Gerätewagen Öl. Der nahezu 36 Jahre seinen Dienst für die Feuerwehr Zell erwiesen hat.
Neben der Schlüsselübergabe durch den Bürgermeister Rudolf M. Rümmele, an Stadtkommandanten Thomas Roth, wird der Bevölkerung eine kleine Demonstration der Möglichkeiten des neuen Gerätewagens, im Zusammenspiel mit weiteren Fahrzeugen präsentiert. Natürlich stehen die Floriansjünger der Zeller Wehr der Bevölkerung und Ihren auswärtigen Kameraden für aufkommende Fragen gerne zur Verfügung!
Einer Besichtigung der restlichen Feuerwehrfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Zell i.W. steht nichts im Wege.
Die bekannte Zeller Wildsaumusik wird diesen Nachmittag musikalisch Umrahmen.
Nicht zu vergessen ist: Für Ihr leibliches Wohl wird bestens gesorgt!

Auf Ihr kommen freut sich die Freiwillige Feuerwehr Zell im Wiesental – Ihr Partner für Ihre Sicherheit!

'

 

Abholung Gerätewagen - Logistik

  

09.04.2009

Am Donnerstag dieser Woche stand für die Feuerwehr Zell im Wiesental ein besonderer Termin an. Die Abholung der Ersatzbeschaffung für den scheidenden Gerätewagen - ÖL. Eine kleine Abordnung der Feuerwehr Zell i.W., darunter Stadtkommandant Thomas Roth und sein Stellvertreter Maik Kiefer, reisten am Donnerstag-Mittag unter strahlend blauem Himmel nach Herbolzheim. Um dort bei der Fa. Thoma - Feuerwehrfahrzeuge, den neu/gebrauchten Gerätewagen - Logistik in Empfang zu nehmen.
In Herbolzheim angekommen stand als Punkt eins die Endabnahme des bestellten Fahrzeuges an. Als alle Fragen und Unklarheiten beseitigt waren, folgte eine kleine Betriebführung durch die Fa. Thoma - Feuerwehrfahrzeuge.
Als diese beendet war, machte sich die Abordnung der Feuerwehr Zell wieder auf die Heimreise. Nach einer Fahrtstrecke von ca. 170km traf der „neue“ Gerätewagen - Logistik um Punkt 19.00h in Zell ein.

Daten zum GW - Logistik:
- Fahrgestell: MAN L2000 4x2, - Zulässiges Gesamtgewicht: 7.490kg,
- Erstzulassung: 12/2001, - Motor: - 179PS Dieselmotor,
- heckseitige Ladebordwand 1500kg, - Truppbesatzung 1+2,
- Kofferaufbau

einige Impressionen der Abholung sind in der Rubrik Bilder zu finden.

'

 

Generalversammlung

  

04.04.2009

Die Generalversammlung der Gesamtfeuerwehr Zell fand in diesem Jahr in der Atzenbacher Gemeindehalle statt. Gesamtkommandant Thomas Roth konnte dort von einem arbeitsreichen Jahr 2008 für alle Abteilungen berichten. In 774 Einsatzstunden wurden 49 Einsätze gefahren. Der arbeits-intensivste Einsatz war wohl der Grossbrand eines Mehrfamilienhauses in Atzenbach.

Doch auch der Ausbildungsstand wurde verbessert. So wurden alleine 38 Lehrgangsplätze durch Kameraden der Gesamtfeuerwehr Zell besetzt.

Die Mannschaftsstärke betrug 2008 insgesamt 262. Darunter sind 147 aktive Feuerwehrangehörige, 72 Kameraden der Altersmannschaft sowie 43 Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Dort sind auch acht Mädchen mit von der Partie.

Neben einigen Beförderungen gab es auch einige Ehrungen zu feiern. Mit dem Feuerwehr-Ehrenabzeichen des Landes in Gold für 40 Jahre wurden Manfred Freuschle, Helmut Berger, Paul Berger und Günter Sütterle von der Abteilungswehr Adelsberg ausgezeichnet. Das Ehren-Abzeichen in Silber erhielten für 25 Jahre Kommandant Thomas Roth, Rudolf Debes (Zell) sowie Ralf Kleißler (Gresgen ).

'

 

Abteilungsversammlung

  

28.03.2009

Bei der alljährlichen Abteilungsversammlung konnte unser Kommandant Thomas Roth von einem ereignisreichen Jahr berichten.

Die Einsatzstatistik hat gezeigt, das das letzte Jahr von den Einsatzzahlen nicht ganz so aufwendig war wie das Jahr davor. Dennoch stieg die Anzahl an Einsatzstunden an. Am längsten in Erinnerung wird uns wohl der Grossbrand in Atzenbach bleiben.

Um für die Einsätze gerüstet zu sein, wurden viele Stunden an Übungen geleistet. Zusätzlich waren viele Kameraden neben dem regulären Probenbetrieb an Lehrgängen um sich weiter zu bilden.

Als spezielles Highlight präsentierte uns unser Kommandant aktuelle Bilder von unserem neuen Gerätewagen, welcher unseren Fuhrpark in den nächsten Wochen bereichern soll.

Auch der Bericht des Jugendwart deutete auf ein arbeitsreiches aber interessantes Jahr hin.

'

 

16. Mitgliederversammlung - Feuerwehrverein

  

28.03.2009

Am Samstag den 28.03.2009 fand die 16. ordentliche Mitgliederversammlung des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental, Abteilung Zell im Wiesental statt.

Nachdem Vorstand Klaus Roth die anwesenden Mitglieder begrüßte, fuhr er mit seinem Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres fort. Dieser wieder einmal deutlich machte was der Feuerwehrverein für die Feuerwehr Zell i. W. leistete. Beispielsweise wurden im Jahr 2008 durch den Feuerwehrverein vier neue Funkgeräte angeschafft, und ein Tag des Helfers durchgeführt.

In Vertretung von Schriftführer Jörg Zentgraf, verlas Urban Rudiger das Protokoll der letzt jährigen Mitgliederversammlung. Darauf folgte der Bericht des Kassenwartes Maik Kiefer.

Vorstand Klaus Roth gab danach bekannt dass der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ als nächstes anstehe. Er selber wird für das Amt des Vorstands nicht mehr antreten. Des Weiteren standen der 2. Vorstand sowie der Kassenwart und der Schriftführer zur Wahl. Von den anwesenden Mitgliedern wurde Torsten Weinstein zum 1. Vorstand, Daniel Kummerer zum 2. Vorstand gewählt. Maik Kiefer und Jörg Zentgraf wurden in ihrem Amt bestätigt.

Da keine Wünsche und Anträge beim Vorstand eingegangen sind, hatte Kommandant Thomas Roth das Wort ergriffen und bedankte sich auch noch einmal beim Feuerwehrverein für die geleistete Arbeit der letzen Jahre.

Zum Schluss bedankte sich Torsten Weinstein bei der Versammlung für die Wahl zum 1. Vorstand. Gleichzeitig gratulierte er dem neuen 2. Vorstand Daniel Kummerer sowie den beiden bestätigten Maik Kiefer (Kassenwart) und Jörg Zentgraf (Schriftführer).

Des Weiteren bedankte sich Vorstand Torsten Weinstein bei Klaus Roth für die langjährige Vereinsführung (sieben Jahre 2. Vorstand, neun Jahre 1. Vorstand, Gründungsmitglied, etc.).

Als Höhepunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde Klaus Roth durch die Vorstandschaft des Vereins zum Ehrenmitglied des Feuerwehrvereins der Freiwilligen Feuerwehr Zell im Wiesental, Abteilung Zell im Wiesental ernannt.

'

 

neue Homepage online

  

26.03.2009

Gestern Nachmittag nahmen wir Abschied von unserer in die Jahre gekommenen Internetseite.
Die durch einen statischen Aufbau schwer wartbare alte Seite wurde durch eine dynamische Seite ersetzt. Somit kann nun ein ganzes Team daran arbeiten die Seite aktuell zu halten. In den nächsten Wochen füllt dieses Team die Seite mit Inhalten und informiert in Zukunft regelmäßig und brand aktuell ü uns und unser Wirken.
Freuen würden wir uns über Feedback und Verbesserungsvorschläge.

Die Feuerwehr Zell wünscht allen Besuchern viel Spass mit der neuen Internetseite!

'

 

Impressum und Datenschutz - interner Bereich
(C)2019 Freiwillige Feuerwehr Zell im Wiesental